Herzlich willkommen
bei der Evangelischen Erwachsenenbildung der Ortenau!

Bei uns finden Sie Veranstaltungen, die Ihr Interesse wecken wollen, Lust auf persönliche Weiterbildung, Neugier auf Gott und die Welt.
Unser Programmangebot erstellen wir im halbjährlichen Turnus. Klicken Sie sich einfach durch die Monate oder Themenbereiche auf der rechten Navigationsleisten.
Gerne geben wir Ihnen persönlich Auskunft, wenn Sie uns eine Mail schicken oder anrufen unter Tel: 0781/24018.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Unser Programmheft "Lichtblicke" können Sie auch bei uns per EMail unter der Adresse eeb.ortenau@kbz.ekiba.de in gedruckter Form anfordern!

 
 
. . . demnächst im Programm
Geschichte erinnern
Ein Bruder namens Martin
Theaterstück
Ab Oktober 2017 verwandeln BAAL novo Theater Eurodistrict und der Fotograf und Konzeptkünstler Tilmann Krieg Ortenauer Kirchenräume zu Kulissen für den multimedialen Theaterabend "Ein Bruder namens Martin". über den historisch-chronologischen Abriss dieses übervollen Lebens hinaus, stellt die Performance aus heutiger Sicht die Frage: Was hat diesen Mönch eigentlich getrieben, was war er - ein Revolutionär, ein Fundamentalist, eine moralische Instanz? Und was ist er über die Jahrhunderte für uns geblieben - ein Kämpfer, ein Verblendeter, ein Vergessener oder doch ein Bruder im Geiste? Das Stück fußt auf historisch belegten Gegebenheiten, als vor 500 Jahren die Reformation so machtvoll in die Welt kam, aber - war diese Welt eigentlich so unterschiedlich von der heutigen? Leben wir in ähnlichen Konflikten? Kommen uns nicht manche Beschreibungen aus den Bauern- und Reformationskriegen sehr bekannt vor? Hat Luther es erreicht, unsere Welt moralisch zu verbessern, hat er die Herzen der Menschen über die Jahrhunderte zum Guten verändert, oder hat er das Chaos dieser Welt nur vergrößert? Sind die Teufel heute freundlicher geworden, weniger gefährlich, als damals, zu Luthers Zeiten? Luther hat um den Glauben gekämpft und gelitten, er hat seiner eigenen Person nicht geachtet, wenn es darum ging, für seinen Gott einzustehen und doch hat er - und gerade deswegen vermutlich - das Leben geliebt und sich sinnenfroh auch leiblichen Genüssen ergeben. Luther hat geliebt, geheiratet, gegessen und Kinder gezeugt, so frohen Mutes, dass sich noch heute etwa 2000 Menschen auf der Erde als seine leiblichen Nachfahren bezeichnen dürfen. Die Schauspieler des Theaters BAAL novo verwandeln sich in die Rollen von Zeitgenossen Luthers und in den "Bruder Martin" und führen ein textlich und szenisch intensives Stück vor, das von Licht,- Bild- und Videosequenzen, Sound und Musikpassagen untermalt wird. Manchmal verlassen die Projektionen ihre Rolle der reinen Bühnendekoration und erlauben sich, quasi interpretierend und konterkarierend sich selbständig zu machen. Der Kirchenraum wird dabei zum wichtigen Teil der Inszenierung, denn die Installation passt sich an die architektonische Gegebenheit an, wodurch jede Aufführung ihren individuellen Charakter bekommt. Regie Diana Zöller Text Tilmann Krieg
Termin Sa, 20.01.2018, 20 Uhr
Ort Kirche Schwanau-Nonnenweier
Kosten 12 Euro, 10 Euro Senioren, 8 Euro Junioren
Karten erhältlich bei den Pfarrämtern und den üblichen Vorverkaufsstellen, auch reservix.de und reservation@baalnovo.de
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Worauf wir Wert legen ...
in unserem Engagement für Mother Hood
Dialog im Kloster
Eine der wichtigsten Forderungen der noch jungen Elterninitiative Mother Hood sind günstige Bedingungen für eine sichere Geburt. Damit steht auch der Beruf der Hebamme im Fokus, die Schwangere vor, während und nach der Geburt betreuen. In den vergangenen Jahren ist die berufliche Situation für Hebammen und damit für Gebärende immer schwieriger geworden. Was brauchen junge Familien für einen guten Start ins Leben?
Termin So, 21.01.18, 17.15 bis 18.30 Uhr
Ort Kloster Unserer Lieben Frau, Lange Straße 9, OG
Referentinnen Sarah Schulze, Petra Mattern, Mother Hood
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Die Sache mit dem Schleier: Das Bild der Frau im Islam und ihre Bekleidung
Religionswissenschaftliches Seminar
Immer wieder wird gefragt: Wie ist das mit dem Kopftuch? Was steht darüber im Koran? Gibt es ein "Verhüllungsgebot"? Tatsächlich ist das Kopftuch heute ein aufgeladener Symbol-Gegenstand für religiöse Weltanschauung und explizite Gläubigkeit. Im Berufsleben führt das oft zu rechtlichen Auseinandersetzungen. Für viele muslimische Frauen gehört es aber einfach zum Alltag, wenn sie sich in der öffentlichkeit aufhalten, und sie fühlen sich wohl damit. Nach einer Einführung in die Thematik und einem überblick zu verschiedenen traditionellen Bekleidungsvorschriften lesen wir gemeinsam, was darüber wirklich im Koran steht. Auf dieser Basis können wir leichter verstehen, warum für Muslim-Frauen das Kopftuch bzw. diverse Bekleidungsvorschriften wichtig sind, während andere dies ablehnen und als Eingrenzung empfinden. Texte, Bilder und Objekte sowie Selbstzeugnisse der Muslimas unterstützen die Informationen.
Termin Mo, 22.01.18 und 29.01.18, 19.30 bis 21 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg Str. 2, OG
Kosten 30 Euro
Referent Prof. Dr. Bernd Feininger
Anmeldung bei VHS, 0781 9364200 anmeldung@vhs-offenburg.de
nach oben
Psychologie-Gesundheit-Kreativität
Kurs
Wenn Sie keine oder nur wenig Erfahrung in der Selbstverteidigung oder im Kampfsport haben und sich Grundkenntnisse zur "Selbstbehauptung" und "Selbstverteidigung" aneignen und ihre Handlungskompetenz erhöhen möchten, ist dieser Kurs für Sie genau richtig. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen sind praktische übungen ebenso Bestandteil des Kurses wie einfache, aber effektive Techniken zur Selbstverteidigung.
  • Unterscheidung Selbstbehauptung, Selbstverteidigung
  • Kampfsport, Kampfkunst
  • Menschliche Verhaltensweisen
  • Merkmale einer Notsituation, Notwehr
  • Mögliche Folgen körperlicher Auseinandersetzungen
  • Bedenkenswerte Leitsätze
  • Verhaltensalternativen zur Vermeidung von Notsituationen und in einer Notsituation
  • Strategien zur Kampfvermeidung
  • Faktor Psyche in Bezug auf Selbstverteidigung
Termine
Ort Martinskindergarten, Lahr
Kosten 30 Euro
Referent Dirk Klose, Polizeibeamter
Anmeldung bis 06.11.17 bzw. bis 22.01.18
 
nach oben
Film
Der Film Das Wunder von Mals kann leider nicht gezeigt werden!
(R)Evolution Es geht um unser Überleben
Dokumentarfilm
Der Dokumentarfilm des kanadischen Unterwasserfotografen und Meeresbiologen Rob Stewart geht den Ursachen und Folgen der Ozeanversauerung nach und fragt Biologen, Klimaexperten und Öko-Aktivisten, wie man das drohende Massenaussterben verhindern könnte.
"Keine Zivilisation überlebt die systematische Zerstörung ihrer natürlichen Lebensgrundlage." Rob Stewart zeigt uns in atmberaubend schönen Bildern eine Welt, die es so nicht mehr lange geben wird. Die globale Erwärmung durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe und die Überbevölkerung der Erde müssen gestoppt werden.
Ein Film nicht nur über unsere Umwelt, sondern auch ein Film, der Hoffnung und Inspiration gibt. Kanada 2013, 84 Min.,Regie Rob Stewart.
Termin Mi, 24.01.18, 19 Uhr
Ort Evangelisches Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 5 Euro
Moderation Jochen Walter
Kooperationspartner Katholisches Bildungszentrum, VHS OG, BUND Ortenau, BUO, Weltladen Regentropfen, Klimabüro OG
nach oben
Psychologie-Gesundheit-Kreativität
Bei mir bist du schön!
Farbberatungskurs
Unser täglicher Blick in den Spiegel zeigt uns unsere Schönheit und Ausstrahlung. Und stellt uns vor die Frage: Was passt zu mir? Wie unterstreiche ich vorteilhaft meinen Typ? In diesem Workshop wird erläutert, wie typgerecht ausgewählte Farben die persönliche Ausstrahlung steigern. Sie erfahren die Grundlagen der Farbberatung und bekommen Ihren Farbtyp bestimmt.
Termin Mo, 29.01.18, 18 bis 21 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 33 Euro inkl. Materialkosten
Referentinnen Kerstin Berg und Sybille Roll
Anmeldung bis 25.01.18
nach oben
Musikalisches
Workshop

Bereits zum zweiten Mal findet in Lahr der Interkulturelle Gospel-Workshop unter der Leitung von Adrienne und Marco Morgan Hammond statt. Für interessierte Flüchtlinge und Einheimische steht an diesem Wochenende die Sprache der Musik im Vordergrund. Seit vielen Jahren leitet Adrienne Morgan Hammond bundesweit mehrtägige Gospelworkshops. Professionell und stimmungsvoll begleitet sie die Teilnehmenden beim Entdecken ihrer Lust am gemeinsamen Singen. Die gebürtige Amerikanerin ist selbst in verschiedenen Kulturen zu Hause und weiß, welche Schätze sich im scheinbar fremden Gegenüber verbergen. Das gemeinsame Erleben und Erlernen der Gospels ermöglicht die Begegnung von Menschen verschiedener Herkunft. Für die Teilnahme sind keinerlei musikalische Vorerfahrungen nötig! Lassen Sie sich begeistern von der Herzlichkeit und dem Humor der Workshopleiterin und erleben Sie mit, in welch kurzer Zeit es durch die Musik gelingt, die kulturellen Grenzen zwischen Menschen abzubauen und gemeinsame Talente zu entdecken!
Termin
Ort Gemeindehaus der Lutherkirche, Martin-Luther-Straße 2, Lahr
Kosten 35 Euro, Leistungsempfänger kostenfrei
ReferentIn Adrienne und Marco Morgan Hammond, SängerIn, GospelchorleiterIn
Anmeldung bis 31.01.18
 
nach oben
Film
Racing Extinction: Das Ende der Artenvielfalt?
Film und Filmgespräch
Es ist beunruhigende Gewissheit: Die ignorante Haltung der Menschheit gegenüber der Natur zieht ein weltweites Aussterben von Tier- und Pflanzenarten mit sich. Die Hälfte aller Arten und in besonderem Maße die Meerestiere sind bedroht. Gemeinsam mit Wissenschaftlern, Umweltschützern und Ingenieuren kämpft der Oscar-prämierte Dokumentarfilmer Louie Psihoyos um umfassende Aufmerksamkeit für dieses globale, drängende Problem. Die oftmals als Undercover-Aktionen gefilmten Aufnahmen setzen ein aufrüttelndes Zeichen und offenbaren die katastrophalen Folgen menschlichen Handelns. Dieser Film verändert nicht nur die Sicht auf unseren fragilen Planeten, sondern zeigt auch, was wir tun können und müssen, um die Artenvielfalt zu bewahren. USA 2015, Regie: Louie Psihoyos, Dokumentarfilm
Termin Do, 01.02., 19:00 Uhr
Ort Katholisches Bildungszentrum, Straßburger Str. 39, OG
Kosten 5 Euro
Kooperationspartner Kath. Bildungszentrum, VHS OG, BUND Ortenau, BUO, Weltladen Regentropfen, Klimabüro OG
nach oben
Film
Before the flood
Film und Filmgespräch
Der Hollywoodstar Leonardo DiCaprio setzt sich bereits seit vielen Jahren für Klimaschutz ein. Nach "The 11th Hour" aus dem Jahr 2007 hat er letztes Jahr einen zweiten Umweltfilm veröffentlicht: "Before the Flood" ist das Resultat von drei Jahren Reisen zu sehr unterschiedlichen Orten auf der Erde, um den Zuschauern die direkten Auswirkungen des Klimawandels deutlich vor Augen zu führen. Der Mensch hat den unberührten Landschaften von Grönland bis nach Indonesien unwiderruflichen Schaden zugefügt: Bedrohte Tierarten sterben aus, das Klima spielt verrückt und Ureinwohner kämpfen um ihr überleben. Der Film zeigt den Status quo auf, sucht aber auch nach Lösungsansätzen. Dafür schenkt DiCaprio nicht nur berühmten Persönlichkeiten wie Barack Obama, Ban Ki-moon und Papst Franziskus Gehör. Er lässt auch Naturschützer, Wissenschaftler und Aktivisten aus Industriestaaten und Entwicklungsländern zu Wort kommen allesamt Menschen, die sich für den Umweltschutz engagieren. Dokumentarfilm
Termin Mi, 07.02.18, 19 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str. 2, OG
Kosten 5 Euro
Kooperationspartner Katholisches Bildungszentrum, VHS OG, BUND Ortenau, BUO, Weltladen Regentropfen, Klimabüro OG
nach oben
Psychologie-Gesundheit-Kreativität
Aufräumen - innen und außen
Gruppe in der Fastenzeit
Wir wollen Ordnung schaffen - außen und innen. Dazu treffen wir uns einmal in der Woche. Was will ich bei mir zu Hause anpacken, das schon lange ansteht? Was kann ich weggeben? Welche Freiheit kann ich im Loslassen entdecken? Wir überprüfen unser Konsumverhalten und fragen, was wir wirklich brauchen. Für die einzelnen Wochen nehmen wir uns Schritte vor, die wir im Gespräch beraten können. Miteinander können wir beobachten, wie sich die Aktionen im Außen auf unser Innenleben auswirken. In dieser Zeit bin ich Ihre Ansprechpartnerin und freu mich, Sie in diesen Prozessen zu unterstützen. Bis Ostern wird nicht alles perfekt sein, aber anders.
Termin Gruppe 1: sechs mal Mi, ab 14.02.18, 9.30 bis 12 Uhr Gruppe 2: sechs mal Do, ab 15.02.18, 19 bis 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 90 Euro
Referentin Monika Hagen, Familienpflegerin und Gesundheitsberaterin
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Schau mich an
Ausstellung



Mit dieser Ausstellung halten wir eine Lupe auf die großen politischen Zusammenhänge, bis wir die einzelnen Menschen sehen können, die von den Turbulenzen der Weltgeschichte besonders betroffen sind, Menschen, die zu uns geflohen sind in den vergangenen Jahren oder früher schon. Die Fotografin Ingrid Vielsack hat in stundenlangen Gesprächen das Vertrauen der Geflüchteten gewonnen und mit ihnen zusammen an Porträtfotos gearbeitet. Entstanden ist eine Serie von Bildern und Geschichten, die uns individuelle Schicksale eindrücklich vor Augen stellt. Durch sie wird das Politische der verschiedenen Fluchtursachen auch für vermeintlich Außenstehende persönlich. Wir hoffen, dass diese Bewegung auch andersrum stattfindet: dass aus den persönlichen Begegnungen, die wir hier in der Ausstellung miteinander erleben, unsere Politik neue Impulse erhält. Dass das Persönliche auch politisch ist. Dass wir unsere Politik auch mit Blick auf diejenigen Menschen entwickeln, die zurzeit nirgends auf der Welt ein Stimmrecht haben. Dass wir unsere Gedanken, Gespräche und Entscheidungen davon beeinflussen lassen, dass wir hier Menschen begegnet sind, einzelnen, von denen es auf der Welt zurzeit sehr viele gibt. 65 Millionen.
Termin Mi, 25.10. bis Februar
Ort Heimatmuseum, Hauptstraße 16, Rheinau-Freistett
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Begegnungsangebot

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". In diesem Sinne sind alle Interessierten herzlich eingeladen, ein neues Heimatgefühl zu entwickeln oder ein altes wieder zu finden! Hier wird gebrutzelt, gebraten, gebacken, gekocht und geschlemmt. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und genießen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken. Auf diese Weise bringen wir Menschen unterschiedlicher Kulturen miteinander in Kontakt und erzählen uns gegenseitig unsere Geschichten.
In Offenburg kochen Frauen miteinander,
in Lahr Frauen und Männer.
Termin
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Kosten je Kurs 10 Euro, Leistungsempfänger kostenlos
Referentinnen Silvia Boniface, Katharina Lindner, geflüchtete Köchinnen
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
 
Theologie-Glaube-Kirche
Workshop
Wir bieten einen kompakten Einblick in die öffentlichkeitsarbeit einer Kirchengemeinde oder einer kirchlichen Einrichtung und das landeskirchliche Unterstützungsangebot. Folgende Themen werden behandelt: Was interessiert die Medien? Tipps für den Umgang mit Journalisten und Gestaltung von Pressegesprächen - Grafische Gestaltung - Gemeindebrief, Internet und Social Media - Intranet und Newsletter. Dabei werden sich hilfreiche Impulse mit praktischen übungen abwechseln.
Termin
Ort Gemeindehaus Poststraße 16, OG
Referenten KR Dr. Daniel Meier, Pressesprecher der Evangelischen Landeskirche in Baden
Anmeldung bis 23.02.18
 
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Worauf ich Wert lege,
... wenn ich einen Weltladen leite
Dialog im Kloster
Fairen Handel im Offenburger Weltladen Regentropfen gibt es schon seit 1979 - und er hat sich stetig entwickelt. Welche Entscheidungen bestimmen heute das Geschäftsleben? Und was ist hinter der Ladentheke noch alles im Angebot?
Termin So, 25.02.18, 17.15 bis 18.30 Uhr
Ort Kloster Unserer Lieben Frau, Lange Straße 9, OG
Referentin Christine Junker, Geschäftsführerin Weltladen Regentropfen
nach oben
Psychologie-Gesundheit-Kreativität
Dynamisches Balancieren: selbstbewusst und flexibel
TZI-Kurs
Leben ist geprägt von der Notwendigkeit, Vielfältiges, Unterschiedliches, auch Gegensätzliches aufeinander zu beziehen - es zu balancieren. Dabei bedeutet Leben nicht einfach in Balance sein, sondern aus der Balance zu geraten, sie zu verlieren, sich um Balance mühen, sie erneut zu finden. Das gilt auch für die Arbeit in Teams und Gremien, in Lern- und Arbeitsgruppen. Das Konzept der Themenzentrierten Interaktion beruht auf der Annahme, dass jede und jeder, die Interaktion der Gruppe und die Arbeit an einer Aufgabe als gleichgewichtig angesehen werden und der wechselseitige Einfluss von Gruppe und Umfeld beachtet sein will. Dynamisches Balancieren meint dabei die Kunstfertigkeit, alle vier Faktoren zur Geltung zu bringen, immer neu zu gewichten, um in lebendigen Prozessen zu zufriedenstellenden Ergebnissen zu kommen. Welche Instrumente stehen mir als Leitung zur Verfügung, steuernd und fördernd Einfluss auf Arbeitsprozesse zu nehmen? Wie nehme ich meine Möglichkeiten als Gruppen- bzw. Teammitglied wahr? Wie können unterschiedliche Perspektiven und gegensätzliche Standpunkte integriert und fruchtbar gemacht werden? Wie steht es mit den Grenzen? Wie agiere ich in Situationen von Unsicherheit und Stagnation? Wie halte ich es mit dem Wechsel von Arbeiten und Ruhen, von Empfangen und Geben, von Nähe und Distanz? Wir geben der Dynamik des Balancierens in diesem Kurs eine besondere Aufmerksamkeit, achten darin Situationen der Spannung und des Ungleichgewichts ebenso wie die des Einschwingens und des Einklangs - und wie jede und jeder beitragen kann, dass Balanceakte gelingen. Der Kurs ist gemäß den Ausbildungsrichtlinien des Ruth- Cohn-Instituts anerkannt und lizenziert.Für diese Veranstaltung kann im Rahmen des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg eine Freistellung unter Gehaltsfortzahlung beantragt werden.
Termin Mo, 26.02. bis Fr, 02.03.18
Ort Friedrichshafen-Fischbach
Kosten 520 Euro Kursgebühr, üVP 420 Euro für ehrenamtlich Mitarbeitende der Evangelischen Landeskirche in Baden, Hauptamtliche nach FWB-Richtlinien
Referent Dr. Michael Lipps, Pfarrer, Lehrbeauftragter für TZI, N.N.
Anmeldung unter 0721 9175 340, eeb-baden@ekiba.de
nach oben
Weitere Veranstaltungen finden Sie oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert