Programm
Energie und Kreativität ausleben
Raus aus der Komfortzone – mit Mut und Spaß Mann sein
Offenburger Männertag
Raus aus der Komfortzone. Mit Mut und Spaß zu neuen Ergebnissen. „Schuster bleib bei Deinen Leisten" lehrt ein deutsches Sprichwort. Und ja, für unseren Verstand ist alles Neue erst einmal gefährlich. Der innere Schweinehund will es ja schließlich gemütlich haben… Albert Einstein sagt jedoch: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. "Für viele Männer ist die Komfortzone überhaupt nicht mehr komfortabel, sondern eher ein „gemütliches Elend." Die Funktion unseres Verstandes ist ja, erst einmal das Überleben zu sichern. Werte wie Glück und Erfüllung spielen für den Verstand dabei eine untergeordnete Rolle. Mit konkreten Anweisungen für Veränderungsprozesse liefert der Männertag mit Vorträgen, Workshops und regem Austausch Handwerkszeug für eine positive Lebensgestaltung und ermutigt Männer mit Mut und Spaß die Komfortzone zu verlassen, um eigene Perspektiven, Erlebnis- und Ausdrucksweisen sowie individuelle Lebensformen zu entwickeln.
Termin Sa, 01.12.18, 13.30 bis 17.30 Uhr
Ort Stadtteilzentrum am Mühlbach, Vogesenstr. 14, OG
Kosten 15 Euro
Referent Rainer Schnebel u.a.
Kooperationspartner Katholisches Bildungswerk, Stadt Offenburg und Männervesper Neuried
nach oben
Regelmäßge Angebote
Mittagsgebet
Kurze Texte, Stille, Gebete und Lieder - eine Atempause um sich am Anfang der Woche neu auszurichten und Kraft für die anstehenden Aufgaben zu sammeln
Termine montags, 12.15 bis 12.30 Uhr
Ort Stadtkirche, OG
nach oben
Kultur und Länder erleben
Köpek
Film und Filmgespräch
Ein gewöhnlicher Tag in Istanbul. Der zehnjährige Cemo verkauft auf der Straße Papiertaschentücher, um seine Familie zu unterstützen. Auf seinen Streifzügen beobachtet er in einem besseren Quartier ein gleichaltriges Mädchen, in das er sich verliebt. Kann er mit seinem Geschenk, einem jungen Hund, ihr Herz erobern? Hayat wird von ihrem Ehemann terrorisiert. Als ihr ehemaliger Verlobter in die Stadt kommt, verabreden sie sich zu einem heimlichen Treffen am Hafen. Gefangen in ihrer Rolle als Ehefrau, kann sie sich ihm jedoch nicht öffnen. Wird sie es schaffen, sich von ihrem gewalttätigen Ehemann zu lösen? Die transsexuelle Ebru muß sich prostituieren, um über die Runden zu kommen. Sie führt eine heimliche Beziehung mit einem gut situierten Apotheker, der sich aber nicht öffentlich zu ihr bekennen will. Wird es ihr gelingen, seine Bedenken zu zerstreuen? Ein aufwühlender Film über drei Menschen, die alles daran setzen, ihre Sehnsucht nach Liebe zu erfüllen.
Authentisch und mit einem aufmerksamen Blick für die Poesie des Alltags erzählt KÖPEK (türkisch für Hund) so zärtliche wie erschütternde Geschichten über Liebe, Tod und die türkische Gesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts.
Regie: Esen Isik, Schweiz 2015, 100 min,
OT türkisch, UT deutsch
Termin Di, 04.12.18, 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 5 Euro
Referentin Regina Geppert, Beren Tuna, Schauspielerin (Hayat) Kooperationspartner Frauennetzwerk OG, Gleichstellungsstelle der Stadt OG
nach oben
Energie und Kreativität ausleben
Madame Aurore und der Duft von Frühling
Film und Filmgespräch
Die 50-jährige Single-Frau Aurore (Agnès Jaoui) verliert ihren Job, wird Großmutter, und überhaupt unangenehm älter. Sie muss feststellen, dass das Leben nicht so einfach ist: Beratungstermine beim Arbeitsamt, Hormone, die verrückt spielen, missglückte Dates und streitfreudige Töchter mischen sich zu einem Schlamassel, das sie kräftig überfordert. Und dann begegnet sie auch noch zufällig ihrer Jugendliebe Christophe (Thibault de Montalembert) - doch wie genau soll sie den Aufbruch in eine neue Lebensphase anpacken? Dieser Film erzählt mit viel Witz und Menschlichkeit von Turbulenzen und Rebellion, und von einer authentischen Persönlichkeit, die trotz wechselnder Gefühlslagen ihren Charme behält. Die Wechselfälle des Lebens werden nicht auf die leichte Schulter genommen, aber gerade Frauen bekommen ein ermutigendes Panorama für die Lebensphase Ü50.
Frankreich 2016, Regie: Blandine Lenoir, 89 min
Termin Mi, 05.12.18, 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 5 Euro
Moderation Claudia Roloff
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Kokosöl - ein Wundermittel?
Sinnlich-lehrreicher Nikolausabend
"Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein"
- dieses Zitat von Hippokrates, einem der berühmtesten Ärzte des Altertums, gewinnt in der heutigen Zeit insbesondere im Hinblick auf Kokosöl wieder neue Bedeutung. Kokosöl hat sich als Geheimtipp beziehungsweise Superfood etabliert: seine gesundheitlichen Vorteile sind enorm. Kokosöl ist ein hervorragendes Pflanzenöl, welches hoch erhitzbar ist, ohne schädliche Stoffe zu bilden. Weiterhin ist es in naturbelassener, kaltgepresster Bio-Qualität zum Rohkostverzehr bestens geeignet und kann damit das menschliche Immunsystem gegen Pilze, Bakterien oder Viren unterstützen. Selbst beim Abnehmen spielt dieses Öl eine wichtige Rolle.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, in einem Vortrag noch viele weitere Vorzüge des Kokosöls kennen zu lernen und anschliessend zu verkosten.
Termin Do, 06.12.18, 19 Uhr
Ort Katholisches Bildungszentrum, Straßburger Str. 39, OG
Kosten 5 Euro, inkl Verkostung
Referent Lothar Krikowski
Kooperationspartner BUND, VHS, Weltladen Regentropfen
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Rote Sonne - dunkle Nacht
Theater anschließend Gespräch im Foyer
Das Stück versetzt den Zuschauer zurück vom Anfang bis zur Mitte der 1970er Jahre. In der kleinen Gemeinde Wyhl am Kaiserstuhl rumort es gewaltig: Das geplante Atomkraftwerk auf Gemarkung der Gemeinde am Rhein spaltet Freunde und Nachbarn, Bekannte und Verwandte auf einmal in zwei Lager: Befürworter und Gegner. Aber das geplante Kraftwerk bringt die Menschen auch zusammen: Wyhler und Bürger aus den Umlandgemeinden, Landwirte und Studenten, Linke Gruppen und die noch jungen Umweltbewegungen, Menschen aus dem Elsaß und aus Baden. Unter der Parole "Nai hämmer gsait!" versammeln sich alle im friedlichen Protest. Beispielhaft erzählt das Stück vor diesem Hintergrund die Geschichte der Liebe zwischen Elke, einer Ostfriesin und Wolfgang, dem Amtsrichter in Freiburg und Winzersohn aus Wyhl, die in den Wirren des langen und kräftezehrenden Protestes beinahe zerbrochen wäre. Packend, emotional berührend und mitreißend zieht das Stück die Zuschauer in seinen Bann und läßt wahrhaft epochale Heimatgeschichte neu erfahrbar werden.
Termin Mi, 12.12.18, 19.30 Uhr
Ort Salmen, Lange Straße 50, OG
Kosten 12 (10) Euro
Referent Schauspiel von Christopher Kern nach dem gleichnamigen Roman von Hans Weide
Kooperationspartner BUND Ortenau, Weltladen Regentropfen, Katholisches Bildungszentrum, VHS, BUO, Kulturbüro OG
nach oben
Regelmäßge Angebote
Cafe International
Sich begegnen und kennenlernen, dazu ist das Café international eine wunderbare Gelegenheit. Hier treffen sich Menschen, die erst vor kurzem oder schon vor längerem nach Offenburg gekommen sind und solche, die Menschen mit anderen Sprachen oder Kulturen treffen wollen, ohne selbst auf Reisen zu gehen. Und irgendwie klappt die Verständigung ja doch! Nebenbei gibt es Unterstützung für die, die es brauchen: beim Einleben in Offenburg, auf der Suche nach dem Lebensnotwendigen und dem, was das Leben leichter macht - oder einfach eine Antwort auf die Frage: warum ist das bei euch so? Und schon sind die Fremden nicht mehr fremd, vielleicht trifft man sich ja nächstes Mal wieder?
Wer gern im Team mitmachen will, kann sich bei den Ehrenamtlichen melden. Aber auch einfach Kaffee trinken und Kuchen essen und mit anderen ins Gespräch kommen ist eine gute Idee. Und manchmal gibt es auch ein besonderes Programm mit Musik oder gemeinsamen Spielen. Lassen Sie sich überraschen!
Termin Do, 20.09., 11.10., 25.10., 08.11., 29.11., 13.12., 17.01., 14.02, 28.02., 21.03., 11.04., 06.06., 04.07., 18.07., 12.09., 10.10., 24 .10., 14 .11., 28 .11., 12 .12 ., jeweils 17 bis 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
nach oben
Familie und Beziehung stärken
Geschichten unterm Kirchendach
"Geschichten unterm Kirchendach" ist ein Angebot für Groß und Klein. Wir sind unterm Kirchendach und lauschen den Abenteuern von Tilda Apfelkern. Die kleine Kirchenmaus aus dem Kinderbuch-Bestseller von Andreas H. Schmachtl steht ihren Freunden stets mit Rat und Tat, Tee und reichlich Gebäck zur Seite. Katrin Bamberg läßt die Abenteuer für uns lebendig werden. Lassen Sie sich überraschen und kommen Sie vorbei.
Termin
Ort Bartholomäuskirche, Willstätt-Sand
Referentin Katrin Bamberg, Märchenerzählerin
 
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Theologischer Gesprächskreis
In einer ökumenischen Gruppe wagen wir uns an biblische und theologische Texte, die wir allein nicht lesen oder verstehen würden. Dabei schauen wir, ob historisch-kritische Methoden der Bibelforschung hilfreich sind und was uns persönlich bewegt. Und was wir immer schon mal fragen wollten...: So kommen wir den Texten und ihrer Wirkungsgeschichte näher und sammeln Impulse für uns und unsere heutige Welt. Als nächstes planen wir, Psalmen zu lesen, besonders die Pilgerpsalmen (Ps 120 bis 134) - später die Evangelien im Vergleich miteinander. Herzliche Einladung an alle, die ihre Fragen stellen wollen.
Termin
Referenten Gerhard Bernauer, Clemens Bühler, Claudia Roloff
Anmeldung bitte bei EEB: 0781 24018, eeb.ortenau@kbz.ekiba.de
 
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Heimatküche
Begegnung beim Kochen und Essen

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und geniessen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
In Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin Offenburg Fr, 05.10., 16.11., 21.12.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Isabel Kimmer, Hilda Furtwängler und Newcomerinnen
Termin Lahr Fr, 21.09., 16.11.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Inese Freija-Neimane, Silvia Boniface und Newcomer
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
nach oben
Kultur und Länder erleben
Ex oriente lux - eine Weihnachtsreise ins Licht
Reise
Wenn nach den Weihnachtstagen wir des Kerzenlichtes überdrüssig werden wird es Zeit für eine Reise ins Licht nach Jordanien. Wir starten am letzten Tag des Jahres, um am tiefsten Punkt der Erde, am Toten Meer, das alte Jahr zu verabschieden und mit Blick auf die Berge um Jerusalem im neuen Jahr aufzuwachen. Selbst im Winter kann man in die salzigen Fluten tauchen und sich tragen lassen von dem heilsamen Wasser. Jordanien im Januar ist inzwischen ein Klassiker - wir übernachten an den warmen Orten Jordaniens am Toten Meer und in Aqaba und unternehmen von dort aus Ausflüge. Selbstverständlich sind die herrlichen Sehenswürdigkeiten Jordaniens dabei - und wie so oft werden wir auch dieses Mal das Schatzhaus von Petra in schönstem Winterlicht sehen und mit dem Duft sonnengewärmter Erde in der Nase durch den Tamariskenwald zur Taufstelle Jesu schlendern. Wir sind wie immer herzlich willkommen in Jordanien. Der Rückflug erfolgt von Aqaba - und bei guter Sicht erleben wir zum Abschluß Jordanien von oben.
Termin Mo, 31.12.18 bis 07.01.19
Referentin Anke Doleschal, Pfarrerin
Info & Anmeldung 07823 96550, doleschal@ekise.de
nach oben

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert