Programm
Zusammenleben-Gesellschaft
Frieden leben!
Reise nach Berlin für junge Erwachsene bis 25 Jahre
INTERreligiös - INTERkulturell und INTERessant - lerne spannende Menschen und neue Perspektiven kennen. In Berlin bieten wir euch ein fünftägiges abwechslungsreiches und abenteuerliches Programm.
Wir besuchen beispielsweise die neu gegründete Ibn Rushd-Goethe-Moschee, gestalten und feiern gemeinsam multireligiöse Andachten, tauschen uns über unsere eigenen Hoffnungen aus, kommen über religiöse Themen ins Gespräch. Und wir gehen auf Entdecktungstour
(z.B. "Escape-Room zum Thema Flucht aus der DDR", Begegnungsprojekt "Start with a friend", Besuch bei "Über den Tellerrand" Berlin, Führung im Bundestag, Begegnung mit engagierten jungen Christen aus Berlin-Pankow)
Termin Di, 03.04. bis Sa, 07.04.
Ort Jugendgästehaus der Evangelischen Stadtmission, Berlin
Kosten 100 Euro inklusive Fahrt, Unterkunft, Eintrittspreise und Verpflegung, Ermäßigung möglich
Referentinnen Katharina Linder, Franziska Vorländer, Religionspädagoginnen
Kooperationspartner Projektstelle - Bunt steht dir - der Evangelischen Landeskirche in Baden www-bunt-steht-dir.de
Musikalisches
JAMM-Time
Reihe - Musik verbindet Kulturen -
Improvisieren und Jammen Sie mit uns! Hier treffen sich Menschen aller Kulturen - auch Geflüchtete - die Lust haben, durch die Musik mit anderen in Kontakt zu treten. Gemeinsam wird nach Herzenslust improvisiert und gejammt. Gerne können Sie eigene Instrumente mitbringen, aber einfach-so-Gäste" sind genauso willkommen!
Termin Fr, 02.03., 06.04., 04.05., 01.06., 06.07., 07.09., 05.10., 02.11., 19 Uhr
Ort Smyle Art Lounge, Industriehof 10/1, Lahr
Leiterin Simone Müller
Kooperationspartner JAMM-Time
Zusammenleben-Gesellschaft
Begegnungsangebot

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen - und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und genießen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
In Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin
Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Hilda Furtwängler, Isabel Kimmer und andere Newcomerinnen
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch Ort
 
nach oben
Psychologie-Gesundheit-Kreativität
Kurs
Kontakt ist ein menschliches Grundbedürfnis. Nicht jede lebt im Familienverbund oder in einer Partnerschaft. Viele Menschen wohnen allein und müssen aktiv etwas tun, wenn sie im Alltag in Kontakt zu anderen kommen möchten. Manchmal taucht die Frage auf, wie das gehen kann. In diesem Kurs beschäftigen wir uns kreativ und bewegungsfreudig mit Fragen zu gelingendem Kontakt: Welche Wünsche habe ich? Wo kann ich jemanden kennenlernen? Wie gehe ich in Kontakt? Was fällt mir leicht? Wo stehe ich mir selbst im Weg? Wie gestalte ich meine Kontakte? Wie regle ich Nähe und Distanz?
Termin
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 75 Euro
Referentin Sigrun Riekenberg, Diplompädagogin, Tanz- und Bewegungstherapeutin
Anmeldung bis 11.04.18
 
nach oben
Film
Ganz oder gar nicht
Film und Filmgespräch
Wie schaffen es Männer am Ende des Jahrtausends, sich den Herausforderungen der sich verändernden Gesellschaft zu stellen? In England auf jeden Fall mit Humor. Hier tun sich in einer Kleinstadt arbeitslose Männer zusammen, und entwickeln kreative Ideen, um mit wirtschaftlicher Not, Geldsorgen, Sorgerechtsstreit und anderen Widrigkeiten umzugehen. Ihre Lösung: sie lassen die Hüllen fallen und die Hosen runter um mit einer Stripshow das große Geld zu machen. Das verändert manches. . .
Obwohl als Komödie angelegt, regt der Film an, sich über (Selbst-)Bilder von Männern neue Gedanken zu machen und althergebrachte Verhaltensmuster zu entlarven.
Regie: Peter Catteneo, 1997
Termin Mi, 11.04., 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referent: Rainer Schnebel, Projekt "Kirche attraktiv für Männer" in der Evang. Landeskirche in Baden Moderation: Clemens Bühler
Kooperationspartner Katholisches Bildungswerk, VHS OG
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Solidarische Landwirtschaft - ein alternatives Wirtschaftsmodell
Vortrag mit Diskussion
In der Diskussion um die Reduktion schädlicher Klimagase, bei Stichworten wie Antibiotikaresistenz, Trinkwasserbelastung, Glyphosat und Insektensterben stoßen wir immer wieder auf die problematische Rolle der industriellen oder konventionellen Landwirtschaft. Menschen-, tier- und umweltgerechtere Alternativen wie die ökologische Landwirtschaft sind bekannt, existieren aber nur in einer kleinen Marktnische.
Können wir als einzelne mehr tun, als bewusster einkaufen? Solidarische Landwirtschaft geht tatsächlich einen Schritt weiter. Sie fördert nicht nur den Ausbau ökologischer Landwirtschaft, sondern bringt zudem LandwirtInnen und VerbraucherInnen auf neue Weise zusammen. Sie tragen gemeinsam Verantwortung und erweitern ihren Gestaltungsspielraum. Dadurch erhalten die KonsumentInnen wieder einen stärkeren und direkteren Bezug zu den Lebensmitteln, die vom Acker auf ihren Tisch kommen.
2014 begründete sich das Projekt "SoLaVie - solidarisch landwirtschaften und leben" in der in der Ortenau. Seit 2016 produziert es auf einem Acker in Altenheim für 85 Haushalte rund ums Jahr vielfältiges Gemüse. Vereinsmitglieder erläutern die Ziele und Grundsätze und welche Erfahrungen sie in den ersten Jahren gemacht haben.
Termin Do, 12.04., 20 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen SoLaVie-Team
nach oben
Schöpfung-Natur-Umwelt
Die Wildnis vor unserer Haustür
Führung über den Auenwildnispfad
Wer den Pfad betritt, wähnt sich bereits nach wenigen Minuten in einer anderen Welt, fernab der Zivilisation. Die Wanderung führt über Kehlen und Schluten, entlang von Gießen und Altrheinarmen, durch unkultivierte Wälder und über lauschige Wiesen. Dabei werden Einblicke in ein Stück Wildnis inmitten unserer Kulturlandschaft im Polder Altenheim gegeben. Umgeben von stehendendem und liegendem Totholz, das voller Leben ist, von Lianen und Vogelgesang bieten sich Plätze zum Verweilen, Schauen, Lauschen und Staunen an. Dabei zeigt sich, wie uneben die Rheinebene sein kann: Es geht auf und ab durch das Gelände, das der Wildstrom einst schuf. Trittsicherheit sowie wetterangepasste Kleidung, feste Schuhe, und ein Handtuch sind erforderlich, ein Fernglas ist zu empfehlen.
Termin So, 22.04., 14 bis 17 Uhr
Treffpunkt L98 kurz vor der Pflimlinbrücke beim Info-Pavillon zum Auenwildnispfad
Kosten 5 Euro Erwachsene, 2,50 Euro Kinder
Referent Herr Hepfer, Förster
Anmeldung bis 13.04.18: anmeldung@vhs-offenburg.de, 0781 9364 200
Kooperationspartner VHS, BUO, BUND, Katholisches Bildungszentrum OG
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Weben
Workshop
Wir leben und weben in Gott. In der HirtenhütTe können wir das konkret erleben. In große und kleine Webrahmen fädeln wir Wolle und Stoffbänder - und was uns sonst noch in die Hände fällt. Diese sind mit unseren Gedanken, Gebeten oder Botschaften versehen, sichtbar oder verborgen für die, die nach uns kommen und mit weben. Am Ende entsteht etwas, das größer ist als das Werk einer Einzelnen, ein Kunstwerk, das auch unsere Verbundenheit miteinander enthält, unsere sichtbaren und unsichtbaren Beziehungen und Abhängigkeiten. Die Textilkünstlerin Claudia Treffert wird uns dabei begleiten, unterstützen und inspirieren.
Der Faden, überall zum Kreuz gespannt, Birgt ein Geheimnis, das mich oft bewegt. Denn einer Masche gleich in den Geweben Scheint unser Leben zwischen tausend Leben.
(M. L. Kaschnitz: Der Teppich des Lebens, in: Gesammelte Werke, Insel Verlag 1985, Bd. V, S.80, mit freundl. Genehmigung der MLK- Erbengemeinschaft Berlin/München.)
Termin Mo, 16.04. bis So, 22.04., Do, 10.05. bis Mi, 16.05., Di, 12.06. bis Mo, 18.06., Mi, 01.08. bis Di, 07.08.
Ort HirtenhüTte, Kirche auf der Landesgartenschau Lahr
Referentin Claudia Treffert
nach oben
Film
Alles, was wir geben mussten
Film und Filmgespräch
Das Leben ist scheinbar leicht für die Kinder von Hailsham: In einem idyllischen Internat in England werden die Schüler umfassend versorgt und in besonderen Unterrichtsstunden auf ihr späteres Leben vorbereitet, denn die Kinder von Hailsham sind keine Individuen, sondern detailgetreue Abbilder anderer Menschen. Doch dieses Geheimnis wird strikt gehütet. Vom Alltag der Zivilisation abgeschottet, haben die Kinder nicht mehr als eine leise Ahnung von ihrer Bestimmung, bis eines Tages die bittere Auflösung des großen Rätsels in ihr Leben und ihre Liebe tritt. Mark Romanek ist bei seiner Filmadaption von Nobelpreisträger Kazuo Ishiguros gleichnamigem Roman nah an der literarischen Vorlage geblieben. "Alles, was wir geben mussten" ist ein Science-Fiction-Film ohne futuristische Szenarien. Großbritannien/USA 2010, 103 Min., Regie: Mark Romanek
Termin Do, 19.04., 19 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str. 2, OG
Kooperationspartner VHS, Katholisches Bildungszentrum OG
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die TelefonSeelsorge gesucht
Informationsabende

Die TelefonSeelsorge Ortenau-Mittelbaden e. V. in Offenburg beginnt im September 2018 mit einer neuen Ausbildung für die ehrenamtliche Arbeit am Telefon und auch im Chat. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei der Geschäftsstelle der TelefonSeelorge.
Termin Do, 19.04. OG oder Do, 17.05. Kehl jeweils 19 Uhr
Ort VHS, Okenstraße 23a, OG, Kirche Maria Hilfe der Christen, Merkurstraße, Kehl- Goldscheuer
Referentinnen Elke Wahl, Gisela Ehrhardt, Leiterinnen der TS, u.a.
info@ts-ortenau.de 0781 22758
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Begegnungsangebot

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen - und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und genießen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
In Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin
Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Kosten je Kurs 10 Euro, Leistungsempfänger kostenlos
Referentinnen Silvia Boniface, Katharina Lindner, geflüchtete Köchinnen
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch Ort
 
nach oben
Psychologie-Gesundheit-Kreativität
Psychoanalyse und Themenzentrierte Interaktion
Fachtagung "TZI und Kirche"
Als Psychoanalytikerin und Psychoanalytiker und als Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion (TZI) sind Angelika und Eike Rubner prädestiniert dafür, den psychoanalytischen Spuren in der TZI nachzugehen und sie zu würdigen. Bei dieser Fachtagung wird Angelika Rubner vor allem auf die psychoanalytischen Wurzeln der TZI eingehen, sie wird mit uns gemeinsam die Essentials der Psychoanalyse und der TZI herausarbeiten und miteinander vergleichen. Die Gemeinsamkeiten und Überschneidungen, aber auch die Unterschiede zwischen beiden Disziplinen werden sichtbar werden. Eike Rubner wird mit uns zum Thema "Träume in TZI-Gruppen" arbeiten. Er schreibt: "In der Traumdeutung geht es darum, die Brücke zwischen der Innen- und der Außenwelt herzustellen und zu beschreiten. Werden Träume im Verlauf eines (TZI-)Seminars geträumt, dann gehören sie nicht nur (zu) dem träumenden Individuum, sondern sie sind auch Teil und Ausdruck des gerade ablaufenden Gruppenprozesses. Und damit verweisen sie auch auf Themen von vergangenen, gegenwärtigen und sich ankündigenden Gruppenphasen."
Termin Sa, 21.04., 10 bis 17 Uhr
Ort Bildungshaus St. Bernhard, An der Ludwigsfeste 50, Rastatt
Kosten 40 Euro
Referent Dr. Angelika Rubner, Klinische Psychoanalytikerin und Dr. Eike Rubner, Ev. Theologe, Psychoanalytiker, beide Lehrbeauftragte des Ruth-Cohn-Instituts
nach oben
Regelmäßige Angebote
Internationales Cafe
Begegnungsangebot
Es spielt keine Rolle, welche Sprache Sie sprechen, wir freuen uns auf Ihr Kommen und sind gespannt, das internationale Lahr kennenzulernen und an einen (Kaffee-)Tisch zu bringen. Kaffee, Tee und Kuchen sind schon da, bringen Sie Ihre aktuellen Themen mit!
Termin Di, 27.02., 20.03., 24.04., 15.05., 26.06., 24.07., 25.09., 23.10., 18.12., 16 bis 18 Uhr
Ort Mehrgenerationenhaus am Urteilsplatz, Friedrichstraße 7, Lahr
Referentin Katharina Lindner
Kooperationspartner Stadt Lahr
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Workshop
Sprache ist mehr als nur Worte! Sie ist Klang, Rhythmus und Melodie. In unserer Stimme steckt Bewegung und Dynamik, schwingen Höhen und Tiefen unserer Lebensgeschichte mit. Die Kraft des gesprochenen Wortes liegt in einer authentischen Sprache, die Körper und Seele einbezieht. Wenn Worte und Körperausdruck harmonieren, können wir ins Herz der Dinge vordringen und viele Menschen erreichen. Den Sinn der Worte mit unseren Sinnen erfassen, um ihnen mit Atem, Stimme und einer bildhaften Sprache Ausdruck zu verleihen, ist Anliegen dieses Kurses.
Der Kurs zeigt Ihnen den Weg zu Ihrer natürlichen und ganz persönlichen Ausdruckskraft. Dies wird Ihnen das Sprechen in der Öffentlichkeit erleichtern, aber genauso im privaten Bereich die Kommunikation und das Miteinander bereichern. Bitte Mitbringen: ein Gedicht oder einen Prosatext Ihrer Wahl.
Termin
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 70 Euro
Referentin Petra Kopf, Schauspielerin und Bewegungstherapeutin
Anmeldung bis 27.04.
 
nach oben
Schöpfung-Natur-Umwelt
Wildbienen brauchen ein Zuhause…
Workshop zum Bau von Wildbienenhotels

Unter fachkundiger Leitung bauen wir, Erwachsene und Kinder in Begleitung, jeweils ein eigenes kleines "Wildbienenhotel". Baumaterialien können als Bausatz erworben werden. Nebenbei gibt es Informationen über das interessante Leben der Wildbienen.
Termin Fr, 27.04., 16 Uhr
Ort HirtenhüTte, Landesgartenschau Lahr
Kosten 10 Euro Materialkosten pro Bausatz
Referent Lothar Krikowski, BUND-Ettenheim
nach oben
Zusammenleben-Gesellschaft
Aufbrechen
Männertag
"Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur". Jean Paul bringt es auf den Punkt. Einerseits haben wir uns eingerichtet, unser Leben in Bahnen gebracht, damit wir zurechtkommen und unser Auskommen haben. Andererseits merken wir, dass die alten Männerrollen nicht mehr stimmig sind und unser inneres Feuer in den vielfältigen Anforderungen des heutigen Lebens immer kleiner wird. Wie können wir zurück zu unserer ureigenen Lebensspur finden? Unserer Einzigartigkeit als Mann und Mensch? In vielfältiger Form gehen wir auf die Suche nach Kraft und Lebendigkeit, und einer neuen Spiritualität. Der Männertag bietet Zeit und Gelegenheit, unseren Erfahrungen nachzugehen, die wir bisher gemacht haben auf unseren vielfältigen Lebenswegen. Der Männertag als Stopp im Alltag bietet uns die Chance, dass wir von und mit anderen Männern neue Impulse bekommen und unser Leben so an Tiefe gewinnen kann.
Termin Sa, 28.04., 09.30 bis 16 Uhr
Ort Pfarrzentrum, Markgraf-Jakob-Allee 2, Emmendingen
Referent Dr. Michael J. Heim, Coach, Unternehmensberater
Kooperationspartner Evang. Kirchenbezirk Emmendingen, Kath. Dekanat Endingen-Waldkirch, Männerreferat der Erzdiözese Freiburg und Landesstelle für Evangelische Erwachsen- und Familienbildung in Baden
nach oben
Schöpfung-Natur-Umwelt
Oasennachmittage
. . . im Klostergarten Liebfrauenhof
In einem blühenden Paradies innehalten, Atem holen, Kraft schöpfen. Während der Arbeit mit Erde und Pflanzen sich selbst erden. Während der Ruhe den Garten genießen, lesen, träumen. Wir laden dazu ein, die heilsame Kraft von Achtsamkeit und Stille im Jahreslauf an diesem wunderbaren Ort zu erfahren. Wer anschließend zu einem gemeinsamen Abendvesper im Garten bleiben möchte, darf einen Beitrag hierfür mitbringen.
Mitzubringen sind (wenn vorhanden) eine kleine Hacke und eine Decke oder Matte.
Termin Sa, 28.04., 15 bis 18 Uhr, Sa, 09.06., 16 bis 19 Uhr, Fr, 06.07., 17 bis 20 Uhr, Sa, 11.08., 17 bis 20 Uhr, Sa, 15.09., 16 bis 19 Uhr
Ort Klostergarten Liebfrauenhof, Senator Burda Str. 1, OG-Fessenbach
Kosten freiwillige Spende für den Erhalt des Klostergartens
ReferentIn Dr. Ulrike und Stefan Walther
nach oben
Unterwegs sein
Radtour zu Chorturmkirchen im Hanauerland
Exkursion
Die Chorturmkirchen sind eine Spezialität des Hanauerlandes. Bei den meisten anderen Kirchen befindet sich der Turm unter dem Hauptportal, durch das wir eintreten. Heute lernen Sie Kirchen kennen, bei denen sich der Turm auf der gegenüberliegenden Seite, meist im Osten, über dem Chor befindet. Dabei kann dieser Bereich unter dem Turm unterschiedlich gestaltet sein. Einmal befindet sich dort der Altar, ein andermal der Taufstein.
Die Radtour hat eine Strecke von etwa 27 km und findet bei jedem Wetter statt. Wir fahren von Linx über Hausgereut und Niederfreistett nach Leutesheim und kommen wieder zurück nach Linx. Wer mit dem Rad in der Bahn anreisen will, kann sich um 9.50 Uhr am Bahnhof in Legelshurst treffen,
(Abfahrt OG um 9.35, Abfahrt in Kehl um 9.34)
Termin Sa, 28.04., 10.30 bis 16 Uhr
Treffpunkt Vincentius Kirche Linx
Referent Ulrich Sapel, Religions- und Kirchenpädagoge
nach oben
Unterwegs sein
...und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens!
Ökumenisches Samstagspilgern
Wir gehen zu Orten, an denen wir über Frieden und Gerechtigkeit nachdenken: was bedeutet Frieden in unserem persönlichen Leben und in der weiten Welt? Was gefährdet den Frieden, was macht ihn möglich? Wo sind Menschen vor uns schon Wege des Friedens gegangen? Der Ökumenische Rat der Kirchen ruft die Menschen in aller Welt auf, Pilgerwege des Friedens und der Gerechtigkeit zu gehen. An konkreten Orten erinnern wir uns, wie Frieden zerstört oder neu entwickelt wurde und fragen nach unserem Beitrag zu einer Welt, die sich zum Frieden bewegt.
Deutsch-französischer Versöhnungsweg Wir gehen miteinander den grenzüberschreitenden Versöhnungsweg, den die Kirchen beiderseits des Rheins anlässlich der Landesgartenschau 2004 entwickelt haben. Hier finden sich nahe beieinander Zeichen der kriegerischen Zerstörung und des Friedens, die bis heute für uns Bedeutung haben. Zum Abschluss besuchen wir die Friedenskirche auf dem Marktplatz in Kehl. Bitte mitbringen: gute Schuhe, Proviant, wetterangepasste Kleidung! Gegebenenfalls Höhenlagen beachten (fast 1000 MM im Elsass und im Schwarzwald)!
Termin: erster Termin Fr, 28.04.
Treffpunkt 13 Uhr Kehl, Bahnhofsvorplatz, Abfahrt OG 12.30 Uhr, Rückkehr in OG um 18 Uhr
Kosten ca. 5 Euro Fahrtkosten bei Bedarf
Referenten Gerhard Bernauer, Claudia Roloff, Johannes Varelmann
Kooperation c-Punkt und Katholisches Bildungszentrum OG
nach oben

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert